Eismaschinen im Vergleich – Eis ganz einfach selber machen!

Eine süße Versuchung für Jung und Alt: das Speiseeis ist nicht nur in Deutschland eine extrem beliebte Leckerei. Längst ist aber der Trend vom Speiseeis der nächsten italienischen Eisdiele zu modernen Variationen mit gesunden oder ungewöhnlichen Zutaten gewandert. Da so etwas aber selten in einer Eisdiele angeboten wird, greifen viele zur eigenen Eismaschine. Wir haben uns aktuelle Eismaschinen einmal genauer angesehen und zeigen Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Eismaschinen Vergleich 2017

Eismaschinen mit Kompressor

Luxus pur: Eismaschinen mit Kompressor funktionieren genau wie die Geräte in einer Eisdiele ohne vorkühlen. Dafür natürlich im handlichen Küchenformat für Zuhause. Im Test produzierten Sie das beste Eis und waren am einfachsten zu bedienen. Im Durchschnitt brauchten Sie nur 30 bis 60 Minuten für eine Portion Eis.

Eismaschinen ohne Kompressor

Gut und günstig: Mit Eismaschinen ohne Kompressor lässt sich viel Geld sparen. Der große Nachteil dabei: Die Geräte können die Eismasse während dem Zubereiten nicht selber herunterkühlen. Es muss also ordentlich Platz für ein großes Kühlaggregat im Gefrierfach freigeräumt werden und die Eismasse wird nicht so cremig-leicht wie bei den teureren Artgenossen. Im Durchschnitt muss man hier 24 Stunden oder mehr für das erste Eis einrechnen.

Eismaschine mit Kompressor oder Kühlakku?

Eismaschine mit Kompressor

+Eis gelang im Test immer perfekt

+Zutaten einfach in die Maschine geben

+Sofort Eis zubereiten (30-60 Minuten)

+immer einsatzbereit (Dauereinsatz)

-recht sperrig (wie eine Brotbackmaschine)

-Etwas teurer

Eismaschine mit Kühlakku

-Eis im Test oftmals zu flüssig

-Zutaten / Eismasse muss vorgekühlt werden

-Lange Vorkühlzeit (12-24 Stunden)

-nach Verwendung wieder Vorkühlzeit nötig

+Kompakt

+Preiswert

Was Sie beim Eismaschinen Kauf beachten sollten

Auf die Lautstärke achten

Wer in einer Altbauwohnung wohnt oder eine offene Küche hat, sollte beim Kauf einer Eismaschine genau auf die Lärmentwicklung achten. Eismaschinen mit Kompressor sind meist etwas lauter, wobei die größte Lärmquelle bei allen Modellen das Rührwerk ist. Die Lautstärke der Geräte ist mit der einer Brotbackmaschine zu vergleichen.

Spontanes Eis? Nur mit Kompressor

Eismaschinen ohne Kompressor haben eine recht lange Vorlaufzeit, bevor die erste Eisportion fertig ist. Das Kühlaggregat der Eismaschine muss bis zu 24 Stunden im Gefrierfach vorgekühlt werden, bevor man in der Eismaschine zuverlässig Eis herstellen kann. Schöner ist das bei Kompressormaschinen: Der Kompressor der Eismaschine kühlt die Eismasse während dem Rühren auf bis zu -35 Grad Celsius herunter. Hier ist das erste Eis bereits in 30 bis 60 Minuten fertig!

Eismaschinen mit Kompressor brauchen Platz

Während Eismaschinen ohne Kühlfunktion nicht viel größer als ein typischer Entsafter oder eine Salatschüssel sein müssen, benötigen Eismaschinen mit Kompressor deutlich mehr Platz. Hier sollten Sie vor dem Kauf unbedingt auf die Maße achten, wenn Sie das Gerät in Ihre Küche stellen wollen.

Die Eismaschine muss leicht zu reinigen sein

Wegen der Bauweise einer Eismaschine gefriert immer ein kleiner Teil des Eises am Rand des Eisbehälters fest. Eine gute Eismaschine sollte deshalb leicht zu reinigen sein: Das ist gewährleistet, wenn der Eisbehälter herausgenommen werden kann. Der Rührmechanismus sollte ausserdem leicht herausnehmbar sein. Die wenigsten Maschinen bieten übrigens spülmaschinenfeste Eisbehälter an! Hier ist Abwaschen per Hand angesagt.

Eismaschine Rezepte

Es gibt eine schier endlose Anzahl an Rezepten für Ihre eigenen Eissorten. Im Laufe der Zeit werden Sie mit Ihrer eigenen Eismaschine Ihr eigenes Rezept entdecken, das Ihnen und Ihrer Famlie am besten schmeckt. Das tolle: Es lässt sich so ziemlich alles zu Eis verarbeiten, was Sie in der Küche finden können. Hier einige Beispiele, die uns sehr gut gefallen haben:

„Vanilla-Cheesecake-Eis“

Zutaten für 600g Eis:

  • 500ml Vanillejoghurt
  • 100ml Sahne
  • 4 gehäufte El Magerquark
  • 80 Gramm Zucker

Die Masse kurz durchrühren und für ca. 30 Minuten in eine Kompressor-Eismaschine geben (bei Eismaschine mit Vorkühlung dementsprechend Zeit einplanen).

Bananeneis

Zutaten für 600g Eis:

  • 400g reife Bananen
  • ca. 100g Puderzucker
  • 50ml Milch
  • 200ml Sahne
  • 1/2 Zitrone oder Zitronensaft

Bananen schälen und pürieren. Um zu verhindern, dass die Bananen braun werden, sofort Zitronensaft hinzugeben. Dann Puderzucker, Milch und Sahne hinzugeben und gut verrühren. Für 30 Minuten die Eismaschine geben.

Sahneeis

Zutaten für 600g Eis:

  • 200ml Sahne
  • 300ml Milch
  • 80g Puderzucker
  • 3 Eigelb

Sahne und Milch in einen Topf geben und erhitzen. Eigelb mit Puderzucker verrühren, bis dieses sich komplett auflöst. Milch-Sahne-Gemisch unter rührem dem Eigelb hinzugeben und unter kleinster Stufe etwa 5 Minuten weiter erhitzen, bis sich alle Zutaten verbinden. Die Masse im Kühlschrank etwas abkühlen lassen und dann für ca. 30 Minuten in die Eismaschine geben.

Schokoladeneis

Zutaten für 600g Eis:

  • 200ml Sahne
  • 300ml Milch
  • 100g Schokolade
  • 80g Puderzucker
  • 3 Eigelb

Sahne und Milch in einen Topf geben und erhitzen. Schokolade zur Milchmasse hinzugeben und schmelzen lassen. Eigelb mit Puderzucker verrühren, bis dieses sich komplett auflöst. Milch-Sahne-Gemisch unter rührem dem Eigelb hinzugeben und unter kleinster Stufe etwa 5 Minuten weiter erhitzen, bis sich alle Zutaten verbinden. Die Masse im Kühlschrank etwas abkühlen lassen und dann für ca. 30 Minuten in die Eismaschine geben.